• Rund um Steuern

    In jeder Beziehung wichtig

Steuerliche Themen sind ein unverzichtbarer Bestandteil unserer Beziehung zu Ihnen. Informieren Sie sich über wichtige steuerliche Aspekte und unsere Leistungen.

In Deutschland müssen alle im Privatvermögen anfallenden Kapitalerträge mit 25 % zuzüglich Solidaritätszuschlag und ggf. Kirchensteuer versteuert werden. Hierzu zählen z. B. Zinserträge aus Sparbriefen, Tagesgeldkonten, Sparkonten, Festgeldern, Sparverträgen, verzinslichen Wertpapieren, Zertifikaten oder Anleihen. Ebenfalls versteuert werden müssen Erträge aus Investmentfonds, Dividenden aus Aktien und auch Veräußerungsgewinne beim Verkauf von Aktien, festverzinslichen Wertpapieren und Fondsanteilen.

Diese Steuer wird direkt über die Santander Direkt Bank für Sie an das Finanzamt abgeführt.

Sie haben die Möglichkeit, mit dem Einreichen eines Freistellungsauftrags Kapitalerträge und Veräußerungsgewinne bis zu 801 €/1.602 € (Alleinstehende/Ehegatten oder Lebenspartner) pro Kalenderjahr abgeltungsteuerfrei zu beziehen.

Ab dem 1. Januar 2015 wird die Kirchensteuer auf abgeltend besteuerte Kapitalerträge von den Finanzinstituten automatisch einbehalten und an die steuererhebenden Religionsgemeinschaften abgeführt. „Automatisch“ bedeutet, dass Sie als Mitglied einer Religionsgemeinschaft nichts weiter veranlassen müssen, um Ihren kirchensteuerlichen Pflichten im Zusammenhang mit der Abgeltungsteuer nachzukommen.

Sofern Sie die Kirchensteuer auf abgeltend besteuerte Kapitalerträge nicht von uns, sondern von dem für Sie zuständigen Finanzamt erheben lassen möchten, können Sie der Übermittlung Ihres KiStAM widersprechen (Sperrvermerk). Die Sperrvermerkserklärung müssen Sie auf einem amtlich vorgeschriebenen Vordruck beim BZSt einreichen [§ 51 Absatz 2 c und 2 e Einkommensteuergesetz (EStG)]. Der Vordruck steht auf www.formulare-bfinv.de unter dem Stichwort „Kirchensteuer“ bereit. Das BZSt-Online-Portal stellt auch eine elektronische Möglichkeit zur Einreichung bereit.

In folgenden Fällen wird Ihnen eine Steuerbescheinigung automatisch zugesandt:

  • Ihnen wurde im Vorjahr eine Steuerbescheinigung zugeschickt und in diesem Jahr ist Ihr abgeführter Steuerbetrag größer als 5 €.
  • Sie sind Geschäftskunde (juristische Person).

Eine Beantragung auf dieser Seite ist dann nicht notwendig. Die Steuerbescheinigung für 2016 wird voraussichtlich im 1. Quartal 2017 automatisch an Sie versandt.

Sollten Sie im Jahr 2016 Kapitalerträge sowohl bei der Santander Direkt Bank als auch bei der Santander Bank, Zweigniederlassung der Santander Consumer Bank AG, erwirtschaftet haben, erhalten Sie zwei separate Jahressteuerbescheinigungen. Dies gilt auch für die Bescheinigungen bei vorgenommenen Depotüberträgen.

Informationen zur Steuerbescheinigung 2016

Eine Steuerbescheinigung wird dann benötigt, wenn Sie im Rahmen Ihrer Einkommensteuererklärung Ihre Kapitalerträge beim Finanzamt veranlagen möchten.

Bitte beachten Sie, dass die Erstellung eines Duplikats der Steuerbescheinigung kostenpflichtig ist. Beantragen Sie hier die Steuerbescheinigung für das Jahr 2014, 2015 oder 2016.

Mögliche Fälle, in denen Sie auch weiterhin eine Steuerbescheinigung benötigen:

  • Wenn Sie Ihren Freistellungsauftrag so aufgeteilt haben, dass Kapitalerträge besteuert wurden, obwohl Sie insgesamt die 801 € (für Verheiratete 1.602 €) des Sparerpauschbetrages nicht erreicht haben
  • Wenn Ihr persönlicher Steuersatz niedriger ist als die durch die Abgeltungsteuer belasteten 25 %
  • Wenn Sie beim Finanzamt eine Bescheinigung zu Veranlagungszwecken vorlegen müssen.

Steuerbescheinigung für die Jahre 2014, 2015 oder 2016 beantragen.

Die steuerliche Behandlung jedes Kunden hängt von seinen persönlichen Verhältnissen ab. Die Santander Consumer Bank übernimmt keine Gewährleistung auf Vollständigkeit, Richtigkeit und Aktualität der Angaben. Die bereitgestellten Angaben ersetzen keine steuerliche oder rechtliche Beratung.

Nach oben